LAVAZZA CREMA E GUSTO Test

LAVAZZA CREMA E GUSTO im Test

Vor kurzem haben wir uns eine neue Espressokanne angeschafft, eine Bialetti Venus. Seither verspüren wir immer öfters Lust, uns einen klassischen italienischen Caffè zu gönnen. Hierzulande würde man sagen: einen in der Espressokanne hergestellten kleinen Schwarzen.

Natürlich ist das kein richtiger Espresso, denn dazu reicht der Druck in einer Espressokanne bei weitem nicht aus. Aber das Heißgetränk schmeckt so schön nach Italienurlaub, und es lassen sich damit die feinen Milchkaffeegetränke herstellen, die in aller Munde sind: Cappuccino, Latte Macchiato usw.

Apropos Geschmack: Natürlich schmeckt jeder Caffè etwas anders. Es kommt, neben einigen anderen Faktoren, maßgeblich auf die Qualität des Kaffeepulvers an – wie bei jeder anderen Art der Kaffeeherstellung auch. Aber um auf den Punkt zu kommen: Zuletzt haben wir einen Kaffee verköstigt, der uns in einem hiesigen Supermarkt ins Auge gefallen war, den LAVAZZA CREMA E GUSTO Classico, 250gr.

Laut Hersteller handelt es sich um ein Kaffeepulver, das für alle Kaffeebereiter
geeignet ist: Espressokanne, Pressstempelkanne aber auch Filterkaffeeautomat und Kaffeevollautomat. Der Kaffee kann schwarz getrunken werden, besonders eignet er sich jedoch, so der Packungstest, für Kaffeespezialitäten mit Milch. Auf der Intensitätsskala von 1 – 10 liegt Lavazza Creme e Gusto bei 8, ist also als relativ kräftig eingestuft. Charakterisiert ist der Kaffee so: creamy and full-bodied, was man in etwa mit cremig und mit vollem Körper (vollmundig) übersetzen könnte. Das Geschmacksprofil wird mit „spicy“ beschrieben, würzig also. Das bedeutet aber nicht, dass hier Gewürze mit im Spiel sind. Würzig ist die verwendete Bohne an sich, mit den beliebten typischen Kaffeearomen.

Leider findet sich auf der Packung kein Hinweis darauf, wie sich die spezifische Mischung zusammensetzt: Wie viel Prozent Arabica, wie viel Robusta? Sortenreiner Kaffee oder nicht? Für Kaffeefreunde wäre das sicher interessant zu erfahren. Auf der Lavazza Website, wo wir uns dann schlau gemacht haben,  findet man lediglich diesen allgemeinen Hinweis:

(Der Lavazza Crema e Gusto) „… besteht aus einer Auswahl qualitativ hochwertiger Arabica- und Robusta-Bohnen mit einem duftigen Aroma und einem angenehm schokoladigen Abgang.

Das Kaffeepulver ist vakuumverpackt und sollte nach dem Öffnen der Packung in einem vor Licht geschützten, fest verschließbaren Gefäß kühl gelagert werden.

Lavazza Crema e Gusto
Der Lavazza Crema e Gusto kann im Test überzeugen.
Probieren geht über studieren – der Lavazza Crema e Gusto im Geschmacks-Test

Zum Einsatz bei der Verkostung kam also, wie eingangs schon erwähnt, unsere neue Bialetti Venus.Lavazza Crema e Gusto Kaffeepulver in den Siebeinsatz, den Wasserbehälter bis knapp unter das Ventil mit Wasser füllen, Ober- und Unterteil fest zusammenschrauben und ab damit auf die Herdplatte. Nach wenigen Minuten beginnt das Wasser zu kochen und steigt schließlich durch das Steigrohr blubbernd nach oben. Ist die Prozedur zu Ende, beginnt der Geschmackstest. Wir füllen den Kaffee (der natürlich keine Crema hat) in zwei vorgewärmte Espressotassen und schlürfen (Vorsicht: sehr heiß!) den angenehm aromatisch duftenden schwarzen Kaffee.

Der erste Eindruck kommt in der Nase an. Der Lavazza Creme e Gusto riecht kräftig, leicht malzig bis holzig. Beim ersten Geschmackseindruck bestätigt sich die Vermutung, dass es sich hier um einen kräftigen, würzigen Kaffee handelt mit ausreichend Tiefe. Nicht wegzudiskutieren ist allerdings, finde ich, ein leicht bitterer Geschmack, während die Säure erfreulicherweise nicht im Vordergrund steht. Somit bleibt auch zu hoffen, dass der Kaffeegenuss gut verträglich ist, zumindest bei unempfindlichem Magen. Im Abgang kommen noch eine leichte schokoladige Note zum Tragen und die Bitterstoffe wirken noch etwas nach.
Das Fazit: Mir hat der Crema e Gusto, schwarz getrunken, etwas zu viele Bitterstoffe, was mich besonders im Abgang etwas stört. Was aber, wiederum, meinem Partner geschmacklich gerade entgegenkommt. Geschmäcker sind eben verschieden!

Der heiße Tipp für Kaffeespezialitäten mit Milch

Ich bin mir aber sicher, dass der Crema e Gusto in Kaffeespezialitäten mit Milch tatsächlich sehr gut abliefert, auch für meinen Geschmack. Und so ist es auch: In heißer Milch oder mit Milchschaum, wie ich ihn gleich probiere, werden die Bitterstoffe deutlich abgemildert und übrig bleibt eine angenehme Vollmundigkeit, ein voller, cremiger Kaffeegeschmack. Perfekt, finde nicht nur ich.

Wem können wir den Lavazza Crema e Gusto empfehlen?

Für alle, die echte italienische Momente beim Kaffeetrinken lieben, den original italienischen Kaffeegeschmack, werden Gefallen an der Idee finden, den Crema e Gusto in der Espressokanne zuzubereiten und sollten es unbedingt ausprobieren. Natürlich ist er auch für andere Kaffeebereiter geeignet.

Für Kaffeespezialitäten mit Milch und/oder Milchschaum ist dieser Kaffee eine hervorragende Wahl. Wer darüber hinaus eine gewisse Bitternote mag, der wird ihn auch schwarz mögen. Vielleicht wird es ja sogar eine ganz heiße Liebe…